Kampfkunst und Bewegung

Drehen, wenden, springen, fallen, abrollen - nicht nur einzelne Glieder, sondern der ganze Körper bewegt sich aus der Mitte heraus. Kampfkunst leistet Arbeit am ganzen Menschen und erzeugt ein Gefühl der Einheit von Körper, Kopf und Herz.

Ich lehre Taekwon-Do sowie Hebel, Griffe, Würfe und Fallschule aus anderen Kampfkünsten. Als Kampf-
kunstlehrer möchte ich meinen Schülern die Vielfalt körperlicher Bewegung bewusst machen und als Physiotherapeut achte ich auf die gesunderhaltende Ausführung der Übungen. Bei sportlichen Wettkämpfen nehmen wir nicht teil. Mir ist es wichtig, dass die Bewegung Freude macht und jeder sein Übungspensum an seine Möglichkeiten anpassen kann.

Die Voraussetzung für einen friedlichen Umgang mit anderen Menschen ist, sich der eigenen Person, seiner Aggressionen oder Bedürfnisse bewusst zu sein. Wir üben, anderen respektvoll zu begegnen, ohne die Selbstachtung zu vernachlässigen. Das Beherrschen bewährter Techniken und das Vertrauen in die innere Kraft machen sicher, auch im Ernstfall.

Movie

Wir haben einen kleinen, philosophischen Film über die Kampfkünste gedreht - hier der Link:
Questions Martial Arts